Napier

27.12 2016

Nach einem Frühstück auf dem wunderschönen Campingplatz Glenfalls Campsite und dem danach folgenden Spülen im Fluss ging es mit einem Beifahrer-Swap wieder nach Taupo, um ein bisschen Wifi zu haben. Die Mädels haben ihren Blog aktualisiert, wir haben unsere Finanzen ausgeglichen und natürlich wurde auch mal ausgiebig gesurft. Es war nur verdammt schwer der Versuchung sich mal wieder ne Pizza zu gönnen nicht zu erliegen. 

Deshalb ging es zügig weiter nach Turangi, wo wir morgen eine Wanderung über den Schicksalsberg aus Herr der Ringe planen. Weil das der erste freie Campingplatz bis jetzt war, auf dem man Feuer machen darf, beschlossen wir spontan zum Couscous Salat aus dem verbleibenden Mehl Stockbrot zu backen, was sich definitiv gelohnt hat – auch wenn wir dafür gefühlt ne Stunde Holz suchen waren. 

26.12 2016 

Wie schon angekündigt, heute stand was an. Mitten in der Nacht. Um 5:30 Uhr ging’s ausm Bett, an den Frühstückstisch und dann wieder ins Auto, auf den Weg zum Cape Kidnappers, wo wir unsere ins Wasser gefallene Wanderung nachholen wollten. Bei angenehmer Temperatur sind wir dann zur 5 Stündigen Wanderung am Strand aufgebrochen, die an der herrlichen Steilküste entlang führte und nur bei Ebbe komplett zu begehen ist.

An einer Stelle allerdings war der Weg noch nicht komplett frei, weshalb dieser nur in Unterwäsche begehbar war (Wasser war einfach noch zu hoch). Just nachdem die Stelle passiert war kamen die Touris, die auf Treckern und Anhängern vor zum Cape gekarrt wurden. Es war der ein oder andere dabei, der ein Foto von den vier Deutschen in Unterwäsche machte, die den langen Weg doch tatsächlich laufen, anstatt die 40$ für ne Fahrt rauszuhauen. Leider warn die dann natürlich auch alle am Cape und haben das ziemlich geflutet, da wir aber schneller waren als die Trecker und den erschöpften Fahrgästen hatten wir aber wenigstens für ein paar Minuten freie Sicht über die Hawkes Bay. Dort hatte auch eine Vogelkolonie ihren Sitz, was auch sehr interessant zu beobachten war.

 

Nach dem Rückweg sind die Mädels dann für die nächsten Tage essen kaufen gefahren, und die Jungs zu Kathmandu, um dort ein Zelt für die größeren Wanderungen auf der Südinsel zu shoppen. Am 26.12 ist nämlichen in Neuseeland Boxing Day, was bedeutet, dass eigentlich alle Artikel richtig reduziert werden. Weil es keine Doppelzelte mehr gab würden es dann zwei Einzelzelte, die von 236$ auf 136$ reduziert waren- Schnäppchen!

Jetzt sind wir wieder kurz vor dem Campingplatz Glenfalls und parken auf der Straße, um noch vor dem Funkloch alle sozialen Kontakte zu pflegen.

Cheers

25.12 2016

Heute waren wir nach einem gemütlichen Morgen in Hastings, 20 Minuten von Napier entfernt, einerseits um die Stadt an zugucken, andererseits um freien Zugang zum Internet zu bekommen. In der Stadt erstmal eine kleine Überraschung, denn diese war wie leer gefegt – niemand auf dem Bürgersteig, niemand auf der Straße. Klar, ist ja Weihnachten, auch wenn es uns nicht ganz so vorkommt. Das war aber eigentlich ganz gut so, denn so konnten wir gemütlich vor nem Burgerladen auf dem Gehsteig sitzen, und unsere weitere Reise planen. Für den 28.12 haben wir die Alpinecrossing Wanderung bei Taupo organisiert, die wegen eines Shuttleservices zum Startpunkt gebucht werden muss. Des Weitern musste auch ein Plätzchen auf der Fähre von Wellington nach Picton am 6.13 gefunden werden, was nun auch erledigt ist. Für unsere Unterkunft in Wellington ist auch schon gesorgt, wir sind wieder bei einem AirBnB Host. Als dann alles gedeichselt war, ging es zurück auf den Campingplatz, wo es zum Abendessen Rührei, Spinat und Ofenkartoffeln, sowie die letzen kleinen Reste des Weihnachtsessens gab. Sehr lecker. Und dann ging es zackig ins Bett, denn am nächsten Tag war so einiges geplant.

24.12.2016

Der Tag begann mit einem gigantischen Frühstück: selbst gebackenes Brot, Croissants, Müsli, gekochte Eier, Brötchen, ein richtiges Campingfesttagsfrühstück. Den weiteren Tag verbrachten wir gemütlich am Strand. Nachdem wir Jungs auf der nahen Schafweide ein kleines Bäumchen gemopst haben gab es zum Abendessen frische Hamburger vom Grill und unseren Nudelsalat. Zum Nachtisch noch einen selbst gekauften Schokokuchen – göttlich. Mit einer kleinen Bescherung ließen wir den Abend ganz entspannt ausklingen.

Ich wünsche euch allen, auch im Namen von Chris, Julia und Eva fröhliche Weihnachten 😊

Frohes Fest!

23.12. 2016

Chris, Eva, Sven, Julia
Um 4:15 klingelt der Wecker, es regnet. Wir haben keine Lust bei Regen zu laufen, vor allem lohnt es sich ja gar nicht bei so einer Aussicht überhaupt zu starten. Also wieder zurück ins Bett und erstmal schön ausschlafen. Nach dem Frühstück sind wir zu Pack n Safe gefahren, um für unser weihnachtliches Festessen einzukaufen (Hamburger mit Nudelsalat) was insgesamt ziemlich teuer war, aber zu Weihnachten gönnt man sich das mal.

Danach trennten sich erstmal unsere Wege, und wir Jungs haben erstmal meinen Handyakku ersetzt, der war nämlich hin. Als nächstes hab ich mir mein kleines Geschenk gekauft, die Navyuniform. Die ist ziiiemlich cool.

Weitere Geschenk- und Weineinkäufe später ging es wieder auf den Campingplatz zurück, wo wir auf Alicia und eine Freundin trafen, Bekannte von Eva. Für morgen bereiteten wir dann den Nudelsalat vor, und buken frisches Brot für das Frühstück, denn wenn man hier was vermisst, dann ist es gutes, sättigendes Brot. Hier gibt’s nur Toast. Nebenbei wurde wieder Butterchicken mit Reis fürs Abendessen zubereitet und anschließend natürlich auch gegessen.


22.12 2016

Heute war der erste Tag, an dem wir nicht vor Kälte sondern vor Hitze wach wurden, es war nämlich schon um 8 Uhr morgens herrlich warm. Nach dem Frühstück sind wir ins Stadtzentrum gefahren, das nur 3 Minuten vom Campingplatz entfernt ist. Napier hat wunderbare kleine Läden, die sich doch alle in einer Art und Weise von den anderen Städten hier abheben. Fast alle verkaufen Klamotten oder Dinge aus den 1920ern, oder sind in diesem Stil eingerichtet. Wir waren in 3 Shops drin, in einem

bin ich auf eine Marineuniformsjacke gestoßen, die ich mir morgen kaufen will, und Julia hat eine coole Sonnenbrille für sich entdeckt.

Zum Mittagessen wollten wir eigentlich ins Hafenviertel von Napier fahren, um dort Fish and Chips zu essen, in der Annahme, es gäbe dort wie bei uns im Hafen auch Kneipen oder zumindest einen Imbiss. Kneipen gab es zwar, aber die waren teuer, und so beschlossen wir um mittlerweile 3 Uhr wieder ins Zentrum zu fahren, und die ersehnte Speise dort zu uns zu nehmen. Nach kurzem Suchen und durchfragen kamen wir dann an die Bude, wo es erstmal 4 riesige Portionen Pommes, 4 Backfische, einen Crabstick und n Hotdog gab – super. Die wurden dann am Strand nach so langer Suche verdient genossen. Den weiteren Tag verbrachten wir am Strand, ohne auf die Zeit zu achten, und somit gab es keinen freien Parkplatz mehr, als wir dann um 6 auf unseren kostenfreien Campingplatz zurück wollten… blöd gelaufen. Deshalb sind wir jetzt schon einen Tag früher auf unserem Weihnachtscampingplatz, der wirklich schön ist. Es geht allerdings heute früh ins Bett, morgen ist eine Wanderung am Strand geplant, die nur bei Ebbe möglich ist, was für uns bedeutet, um 4 Uhr morgens aufzustehen.

Gute Nacht.

5 Gedanken zu „Napier“

  1. Von uns auch noch Frohe Weihnachten aus Schloß Neuhaus. Hat ein bisschen gedauert, der Weg ist ja auch sehr weit. Es ist sehr interessant, deinen Blog zu verfolgen. Du hast mit deinen Freunden ja schon sehr viel gesehen und erlebt. ‚Hut ab‘ vor dem, was du da machst. Weiterhin tolle Erlebnisse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.